CDSCS-Jubiläum 50 Jahre DS

Von Stéphanie Grell

6. August 2005 - Erster Tag

Treffpunkt der teilnehmenden DS war Rothenburg bei Luzern. Auf dem grossen Parkplatz des Restaurants Chärnsmatt parkierten rund 15 Göttinnen in allen Farben. Markus Nobs stellte fest, dass eine Schraube in seinem Pneu mitreisen wollte. Kurzerhand wurde angepackt und ein Radwechsel vorgenommen.

Unterdessen hielt ein Citroën Service-Wagen auf dem Parkplatz an, zwei Mechaniker stiegen mit einem seligen Lächeln aus und glaubten sich im Himmel! "Ich habe zuerst nur die eine DS gesehen, da sagte mein Kollege, nein da wären vier von denen. Also haben wir weiter vorne gewendet und sind hergekommen um zu schauen, wieviele da sind. Aber gleich so viele, Mann, das ist ja toll" begeisterten sich die beiden.

Mit kleiner Verspätung konnten wir in Richtung Brunnen losfahren. über Küsnacht, Meggen nach Weggis bis Brunnen an dem schönen Vierwaldtsättersee. Sogar die Sonne zeigte sich und liess die schöne DS-Kolonne glitzern! In Brunnen bezogen wir unsere Zimmer und begaben uns zum Mittagessen in das Hotel-Restaurant.

"Restaurant" ist eine leicht hoch gegriffene Bezeichnung für die Karte und die Bedienung. Ganz allein versuchte eine tapfere Frau unsere 25 Bestellungen für Speis und Trank zu bewältigen. Diese waren gar nicht so exquisit, die Menue-Karte gab nämlich nicht so viel her.

Grundsätzlich liess man sich aber nicht die Laune verderben, ass, bezahlte und machte sich auf den Weg zum Pragelpass, das Ziel des Nachmittags! Kleine Verwirrung gab es bei der Abfahrt, das Ziel war klar, der Weg dorthin aber nicht ganz. Angekommen sind aber alle, nach einer Fahrt durch eine typische Voralpen-Landschaft mit Tannenbaum-umsäumten Strassen, die sich steil den Berg hinauf kurven. Heisse Motoren, dünnes Öl und strahlende Gesichter auf 1550 Meter ü. M. Während sich die Göttinnen abkühlten kosteten wir von echter schwyzer Folklore: In der "Wirtschaft/Käserei Pragelpasshöhe" sassen wärschafte Männer beim "Zvieri", Stumpen im Mund, die Füsse in erdigen Bergschuhen, ein bärtiges Lächeln zu den Städtern auf Durchfahrt. Der Käse war ausgezeichnet und freundlicherweise vom Clubpräsidenten Scharowski gesponsert.

Das Wetter trieb uns wieder hinunter ins Unterland wo wir gegenüber unserem Hotel über der Strasse am Seeufer einen Apéro einnahmen. Feucht-fröhlich im ur-eigensten Sinn des Wortes! Es regnete in Strömen! Eine lokale Pop-Bänd kämpfte gegen das Regenrauschen an und die Club-Mitglieder versuchten unter viel Gelächter eine Konversation aufrecht zu halten.

Das Abendessen im Hotel war inhaltlich wieder enttäuschend, die Service-Angestellte vom Mittag war aber immer noch ganz tapfer. Der DS Club Suisse verschenkte anlässlich der 50 Jahre unserer Autos den anwesenden Mitgliedern einen Schlüsselanhänger mit Gravur. Als süsser Abschluss gab's Geburttsagskuchen, wie es isch gehört, mit einem Marzipan-Glückwunsch oben drauf. Wer noch mochte, ging wieder zurück an die See-Bar auf einen Schlummertrunk.








Weiter im Text...