FORUM > Praktische Fragen

Frage zu Hauptspeicher/Druckregler/Lenkung (Servo)

Autor Inhalt nach unten 
Ändu
01.09.2006 12:01
Hallo zäme

Ich habe kürzlich festgestellt, dass bei meiner DS (21, HA, i.e., 1970) das Schaltintervall meiner Hydraulikpumpe (in Fachkreisen auch 'rrr-klack' genannt ;o) von anfänglichen 25 Sek. (genügend) auf 10 Sek. oder sogar tiefer gesunken ist. Ich habe keine offensichtlichen Lecks. Weder am Boden noch im Motorraum gibt's Pfützen und die Lenkung ist erst ca. 2 Jahre alt. Unzugängliche Stellen (Schweller etc.) habe ich jedoch nicht überprüft. Habe mich auf dem Internet etwas schlau gemacht und kam zum Schluss, dass es wohl am naheliegendsten ist, den Hauptspeicher (evt. auch den Regler?) auszutauschen. Gestern fuhr ich die DS an einen Hang und bremste bei ausgeschaltetem Motor, bis kein Druck mehr da war. Ich konnte nur ca. 10 mal bremsen, was mir ungenügend erscheint (keine Ahnung, wie es im perfekten Zustand sein sollte). Also Hauptspeicher wechseln. Nun die Fragen:

1) Könnte es Sinn machen, nach 175'000 km (evt. sind's sogar 275'000) auch den Druckregler gegen einen revidierten auszutauschen? Ich sehe keine offensichtliche Fehlfunktion, denn die Pumpe schaltet regelmässig ein und aus. Aber wenn man sich schon die Mühe macht und die LIMA etc. ausbaut, um an den Speicher ranzukommen, könnte es ja Sinn machen, den Regler auch gleich auszutauschen, vor allem weil ein revidierter AT-Regler ja nicht extrem viel kostet.
2) Passt der geschraubte Speicher auch auf den Stahlregler oder nur auf den alten Aluregler? Gemäss www.ds-sassen.de könnte man das meinen, da die geschraubte Kugel gem. Artikelbeschreibung für den Aluregler gedacht ist.
3) Lenkung: Wie gesagt erst 2 Jahre alt, jedoch nicht lupenrein. Im ubelasteten Zustand (Geradeausfahrt, Stillstand sowie bei ausgeschaltetem Motor) wackelt das Lenkrad hin und her. Das nervt ziemlich. Offenbar ein Problem mit der Drucküberschneidung? Ausserdem lenkt es sich beim Manövrieren trotz Servo ziemlich mühsam. Gemäss Häfliger lässt sich das Wackelproblem nicht beheben. Habe zwar Anspruch auf eine Ersatzlenkung, aber erst wenn ich sowieso grössere Arbeiten im Motorraum vornehmen muss und das dauert hoffentlich noch. Es gibt jedoch auch Leute, welche meinen, dass es eine Einstellungssache sei. Was meint Ihr? Und hat diese Fehlfunktion evt. sogar einen Einfluss auf das beobachtete, höhere Schaltintervall der Pumpe? Ich bilde mir ein, dass die Pumpe im Wackelzustand besonders häufig schaltet (Druckverlust in der Lenkung?). Da ich heute Morgen mal wieder einen Blindflug gegen die Morgensonne machte, möchte ich mich lieber um eine neue Frontscheibe als um eine neue Lenkung kümmern und hoffe deshalb, dass es sich mit einer Einstellung beheben lässt.

Bin für sämtliche Tips dankbar!

Gruess, Ändu
Antworten | neues Thema | nach oben | nach unten
Chris
04.09.2006 15:39
Hallo Ändu

Nachdem was ich weiss hört sich das in der Tat nach einem platten Hauptspeicher an. Falls dem so ist würde ich nicht zu lange mit der Reparatur warten, da der defekte Speicher keine Dämpfung mehr hat und alle Schläge (z.b. ein / ausschalten der Pumpe) direkt auf die Hauptleitung und die Pumpe hauen. Nicht gut für die Pumpe, im Extremfall gut für einen Leitungsplatzer. Speicher für 10mal Bremsen ist im übrigen nicht nur ungenügend, sondern gefährlich. Laut Rep-Anleitung müsste Druck für mindestens 60x Bremsen drin sein. Möglicherweise ist auch der Bremsdruckspeicher flach.

Du hast doch einen Einspritzer. da müsste der Regler & Druckspeicher vorne neben dem Getriebe sitzen? Viel einfacher da hinzukommen, aber ich würde den Regler trotzdem mit ersetzen.

Lenkung: Hab ich noch nicht viel Erfahrung mit, hört sich aber nach schlecht installierter und oder schlecht eingestellter (Drucküberschneidung) Lenkung an. Der Aufwand um an die Lenkung zu kommen ist im übrigen nicht sooo gross. Guck mal hier: http://www.agua.nu/ds-files/green%20cd%20(tony%20jackson)/ und hier: http://217.65.31.189/sandro/ds/tech.html für Werkstattbücher und Anleitungen. Die Lenkung ist definitv ein Bauteil mit erhöhten Flüssigkeitsbedarf, wenn die Lenkstange ständig hin-und her geschoben wird, geht einiges an LHM durch die Ventile.

Grüssle
Chris
Antworten | neues Thema | nach oben | nach unten
Ändu
05.09.2006 13:46
Sälü Chris

Vielen Dank für Deine Antwort! Den Ersatz vom Hauptspeicher (inkl. Regler) werde ich gleich in die Wege leiten und die DS bleibt bis dahin in der Garage. Ich war mir nicht bewusst, dass dieser Zustand bereits gefährlich ist. Dann werde ich auch gleich nochmal das Problem mit der Lenkung ansprechen.
Dank Dir auch für die Links. Die Reparaturhandbücher I-III habe ich mir bereits letztes Jahr angeschafft und trotzdem habe ich noch grosse Hemmungen, selber an der Hydraulik Hand anzulegen. Es stimmt zwar, dass ich einen Einspritzer habe und man relativ einfach zum Regler kommt. Aber ich getraue mich nicht wirklich, weil ich befürchte, dass in der Reparaturanleitung gewisse Schritte, welche für Profischrauber selbstverständlich sind, nicht erwähnt werden und dann laufe ich voll in den Hammer. Aber besten wär\'s wohl, wenn ich mal jemandem über die Schulter schauen könnte.

Gruess, Ändu
Antworten | neues Thema | nach oben | nach unten
Chris
06.09.2006 15:00
Naja, grad an den Bremsen muss man schon wissen was man macht, das geht sonst ins Auge, resp in den nächsten Baum... ;)
Wo bist du denn zuhause?

Cheers
Chris
Antworten | neues Thema | nach oben | nach unten
Ändu
06.09.2006 15:12
Sälü Chris

Im Berner Seeland, und Du? Ich würde mich wirklich gerne mal mit jemandem treffen, der mir die grundsätzlichsten Handgriffe (Hydraulik) erklärt. Natürlich würde ich auch hinfahren ;o). Aber es eilt nicht, denn nun bringe ich die DS heute Abend zu Christian Häfliger, damit die Geschichte mit dem Speicher bis zum Herbsttreffen erledigt ist.

Ich kann mich nur wiederholen: Solche Anlässe wie letztes Jahr in Muriaux (Paris Workshop) sollte es viel öfter geben. So lernt man die Leute UND die DS besser kennen, was gerade für Frischlinge wie mich sehr interessant wäre!! Sonst verloche ich noch mehr Kohle für einfache Eingriffe, welche man eigentlich selber erledigen könnte.

Gruess, Ändu
Antworten | neues Thema | nach oben | nach unten
Ändu
06.09.2006 15:15
....ich wohne in INS im Berner Seeland. War vorhin etwas unkonkret ;o).

Gruess, Ändu
Antworten | neues Thema | nach oben | nach unten
VValo
07.09.2006 03:14
also, meine Meinung auch noch dazu, nachdem wir gestern auch direkt darüber gesprochen haben...

1. Du sprichst von Lecks, als Grund für die Druckverluste... Lecks sind fast immer der Grund für Druckverluste, aber in den seltensten (wären ja dann offensichtlich!) Fällen externe Lecks. Z.B. ist die Lenkung oft der Grund für übermässige Arbeit des Druckreglers, doch ist das Leck da intern, d.h. der Druck pfeift durch die Lenkung in den Rücklauf durch. Nix rinnt raus!

2. Den Druckregler austauschen macht auch bei moderaten Kosten fast nie Sinn, denn der ist meist nicht das Problem.

3. Die Druckspeicherkugel tauschen oder neu befüllen hingegen schon, wenn das hydr. System nicht unmässig intern Druck verliert... Wenn Du eine neue Kugel aufschraubst und es ändert nicht viel an der Symptomatik, liegen interne Druckverluste vor. (Es gibt sicher auch viel elegantere Diagnosetechniken, aber dafür brauchts viel grösseren Aufwand!)

4. Im Prinzip passt jede LHM-Kugel auf jedes Kugelgewinde, sei es Federzylinder oder Druckregler... ;-) Natürlich ist das Innenleben der Kugel je nach Verwendungszweck ein anderes (Druck in der Kugel, Dämpfung im Durchgang)

5. Die Lenkung haben wir besprochen... :-)

6. Blindflug mit schlechter Bremsleistung ist sehr gefährlich!!!

Lieben Gruss, VValo

Antworten | neues Thema | nach oben | nach unten
Ändu
07.09.2006 14:11
Sälü Walo

Merci für die Antwort und vor allem für die unterhaltsame Heimfahrt gestern Abend ;o).

Der Regler bleibt drin (wenn keine Fehlfunktion festgestellt wird), das hat mir Christian auch so empfohlen. Ich vermute wirklich die beiden Druckspeicher (peinlicherweise weiss ich erst seit gestern, das es zwei davon gibt), da die Lenkung nun auch schon seit 2 oder 3 Jahren drin ist und das Pumpenintervall erst vom letzten auf dieses Jahr abgesackt ist.

Die Bremsleistung ist nicht wirklich schlecht und das mit dem Blindflug habe ich etwas überspitzt formuliert, wobei es schon sehr mühsam ist, direkt gegen die Morgensonne zu fahren. Gibt\'s eigentlich irgendeine Politur o.ä., mit welcher man das Glas wieder etwas aufbessern kann oder muss die Scheibe raus?

Gruess, Ändu
Antworten | neues Thema | nach oben | nach unten
VValo
12.09.2006 00:50
OK; Druckspeicher hat meines Wissens nur die DS zwei, die ID-Modelle, (inkl. DSpec / Super) mit dem BremsPEDAL haben nur eine (Haupt) Druckspeicherkugel.
Also kann es gut sein, dass nur Deine Bremsdruckkugel schwach auf der Brust ist. Aber die Kugeln kann man sehr einfach prüfen, im ausgebauten Zustand, zumindest CH kann das. Er kann sie aber u.U. auch auffüllen, d.h. 'aufpumpen'.

Zum Thema Frontscheibe - mich nähme schon wunder, was der Teufel mit Deiner los ist - ist sie denn zerkratzt - z.b. Mikrokratzspuren vom Scheibenwischer?!
Ich würde sie auf jeden Fall ersetzen! Je nach dem kannst Du das Auto so auch gar nicht mehr prüfen, die gütigen Herren vom Schermenweg werden Dich mehr oder weniger nett davon überzeugen ;-)

Politur, die das ausbessert kenne ich nicht...

lieben Gruss, VValo
Antworten | neues Thema | nach oben | nach unten
Ändu
13.09.2006 08:47
Hallo Walo

Stimmt, die andere Kugel ist der Bremsdruckspeicher. Ich vermute aber, dass der Druckspeicher auch hinüber ist. Aber ich werde es wohl diese Woche erfahren ;o).

Meine DS wurde diesen Mai ohne Beanstandungen geprüft. Das Problem ist wirklich nur eines, wenn ich DIREKT gegen die eben aufgegangene Morgensonne fahre. Das ist auch mit dem XM bzw. mit jedem anderem Auto mühsam, aber mit der DS ist die Sicht halt deutlich schlechter. Ich denke, das Problem haben andere auch, nur machen sie sich nicht so schnell Sorgen wie ich ;o). Ich werde die Scheibe sicher austauschen lassen, vor allem auch weil sie sowieso zwei kleine Schlagschäden hat.

Gruess, Ändu
Antworten | neues Thema | nach oben | nach unten
Ändu
18.09.2006 14:13
Hallo zäme

Kurzes Feedback: Die Probleme sind behoben, einmal mehr dank Häfliger&Kunz. Der Hauptspeicher war in Ordnung (ist: 60 bar, soll: 62 bar), aber der Bremsdruckspeicher war völlig hinüber und wurde ersetzt. Der Druckregler blieb drin. Obwohl der Ersatz der Lenkung erst für die Zukunft geplant war, hat mir Christian zu meiner grossen Überraschung bereits jetzt auf eigene Kosten eine neue Lenkung eingebaut und das Resultat ist phänomenal. Kein Wackeln mehr, perfekte Geradeausfahrt und die Lenkung lässt sich viel einfacher betätigen als vorher (was sich vor allem beim Einparkieren bemerkbar macht). Dank diesen Massnahmen ist nun auch das Schaltintervall der Pumpe wieder in Ordnung (ca. 24 s).

Gruess, Ändu
Antworten | neues Thema | nach oben | nach unten
vvalo
21.09.2006 23:21
was hast Du nun für eine Lenkung bekommen - wie lenkt sie bei Langsamfahrt - beim Parkieren - im Stillstand?!
Antworten | neues Thema | nach oben | nach unten
Ändu
22.09.2006 11:50
Sälü Walo

Details kann ich Dir leider keine angeben. Ich weiss nicht, woher Christian die revidierten Lenkungen bezieht (offenbar jedoch aus der Schweiz). Das Lenkverhalten ist super (Geradeausfahrt auf Autobahn) und bei langsamer Fahrt bzw. beim Parkieren lenkt sie sich viel leichter als die alte Lenkung. Aber natürlich nicht mit dem XM vergleichbar ;o). Ausserdem fehlt mir der Vergleich zu anderen DS-Lenkungen, da ich bisher nur mit meiner DS gefahren bin. Ich weiss einfach, dass sie viel besser als die alte Lenkung ist.

Gruess und schöns Weekend,

Ändu
Antworten | neues Thema | nach oben | nach unten