FORUM > Allgemeine Diskussion

Formalitäten bei Überführung aus Frankreich

Autor Inhalt nach unten 
Lucas
21.12.2005 18:07
Säli zäme
Ich habe eine DS 23 ersteigert und möchte sie in der Schweiz eventuell restaurieren. Ich habe vor, sie in den Weihnachtsferien in die Schweiz überzuführen. Ich werde sie mal am Zoll verzollen. Worauf muss ich sonst noch achten, damit ich dann keine Probleme habe mit den Formalitäten. Wer hat entsprechende Erfahrungen gemacht und möchte sie mir mitteilen? Besten Dank
Lucas
Antworten | neues Thema | nach oben | nach unten
Mike
21.12.2005 22:05
Hallo Lukas

Ich habe schon einige verzollt und werde auch zw. Weihnachten und Neujahr eine DS von Frankreich überführen.

Bleibt die DS dann definitiv in der Schweiz - oder wird Sie nur zur Restauration eingeführt?

Definitiv:
Das Auto wird an der Grenze verzollt (wenn Du zu Bürozeiten vorfährst) oder danach bei einem innerschweizerischem Zollamt innerhalb einer kurzen Zeit die Dir das Zollamt vorgibt.
Es gibt Zollkosten und vorallem MwSt-Abgaben. Diese basieren auf den deklarierten Wert. Also unbedingt eine Quittung vorlegen.

Wichtig: Als Schweizer (in der CH angemeldet) darf man in der Schweiz NICHT mit ausländischen Nummern rumfahren. Also Garagennummern müssen ran, oder das Fahrzeug aufladen.

Nur zur Restauration:
Wenn das Auto wieder ausgeführt wird, muss man nix machen. Aber beachte auch das mit den ausländischen Nummernschildern.

Falls noch Fragen: null sieben neun vier null drei drei drei sieben eins

Viel Glück bei der Ueberführung und nimm noch das mit auf den Weg:
Das nötigstes Werkzeug
Warme Kleider
Genügend Bargeld für allfälliges Abschleppen, Zoll etc.

Gruss Mike
Antworten | neues Thema | nach oben | nach unten
Til
23.12.2005 21:12
Hallo Lucas
Achtung! Mike erwähnt nur die Schweizer Seite!
Um ein Auto aus Frankreich exportieren zu dürfen braucht es eine Exportbewilligung.
Dazu braucht es erstens die Carte grise, zweitens eine Bestätigung, dass es sich um ein französisches Erzeugniss handelt und drittens eine Verkaufsquittung, die bestätigt, das du das Fahrzeug rechtmässig erworben hast!
Die Carte grise (Versicherungskarte) solltest du mit dem Auto bekommen haben, sonst musst du sie auf irgendeiner französischen Präfektur ausstellen lassen. Diese haben, unter vielem anderen, die bei uns von den Strassenverkehrsämtern ausgeübte Funktion. Dort wird dir auch das Formular 'Certificat de cession d'un vehicule' ausgestellt, falls du das nicht von deinem Verkäufer hast. Dann muss vor dem Zoll, auf der französischen Seite, von einer Export-Firma, die im Grenzort vor den Zollbüros Büros betreiben, die Bewilligung eingeholt werden. Bei mir war das z.Bsp. die Firma 'Gondand'. Das kostet 60Euro.
Bei mir musste ich die DS stehen lassen, mit dem Zug nach Hause fahren und am nächsten Tag wieder kommen um während den Büroöffnungszeiten in der dem Grenzort nächsten Präfakturstadt (in meinem Fall Belfort) den Papierkram erledigen.
Es lohnt sich also sicher (mit guten Französisch-Kenntnissen) vorher auf eine Präfektur anzurufen, um sich nochmal genau zu erkundigen.
P.S. Aufgrund der Verkaufsquittung wird dann auf der Schweizer Seite der Wert und damit die MWSt. festgelegt!
Viel Glück, Gruss Til (031 340 23 20)
Antworten | neues Thema | nach oben | nach unten
Mike
24.12.2005 09:27
Hallo Til

Das höre ich zum ersten Mal - Exportbewilligung. Wann hast Du denn das alles erlebt?
Wollltest Du eine allfällige franz. MwSt rückerstattet bekommen? Wenn ja, dann ist der Papierkram erheblich höher.
In den letzten 4 Jahren habe ich 4 Autos aus Frankreich geholt/holen lassen - zwei auf eigenene Räder, zwei auf dem Hänger. Kein einziges Mal hat der franz. Zoll irgendwas dazu gemeint.

Das Papier 'Certificat de cession d'un vehicule' wurde mir von einem Verkäufer mal mitgegeben. Das ist eine Abtretungserklärung die bestätigt, dass niemand anders (Leasingsbank etc.) Ansprüche auf das Fahrzeug hat.

Da ich auch nächste Woche eine DS in Frankreich hole, hoffe ich doch sehr dass mir nicht all das passiert.

Danke für den Hinweis, Mike
Antworten | neues Thema | nach oben | nach unten
Til
24.12.2005 13:36
Mike,
das erstaunt mich ja sehr. Das war im Mai 2004 an der Zollstelle Delle/Boncourt im Jura.
Die Franzosen wollten mich partout nicht über die Grenze lassen ohne alle diese Zollpapiere!
War das Beamtenwillkür, wäre es an einer anderen Zollstelle ohne Papiere gegangen?
Mit der MWSt. hat das nichts zu tun, das hat mich nicht interessiert.
Uebringens, die Präfektur hat mir noch ein Papier ausgestellt: Ein 'Certificat d'immatriculation', wohl der Fahrzeugausweis, auf meinen Namen, damit durfte ich dann 14 Tage in Frankreich herumfahren, hat 27 Euro gekostet.
Gruss Til
Antworten | neues Thema | nach oben | nach unten
Josef H.
25.12.2005 13:30
Hallo,
ich hatte mal ein Fahrzeug eingeführt mit einer schweizer Tagesnummer. Kopie vom ausländischen Fahrzeugausweis verlangen und eine Tagesnummer lösen. Fertig.
Gruss Josef
Antworten | neues Thema | nach oben | nach unten
Mike
05.01.2006 10:56
Ich bin am 31.12 über den Autobahnzoll Basel-St.Louis mit dem in F gekauften Break. Ich hatte sichtlich Garagenschilder (U) dran. Die Franz. Zöllner hatten überhaupt kein Interesse an mir.

Verzollt habe ich das Auto dann erst am 3.1. in Zürich, denn der Uebergang St.Louis ist nicht für Autoverzollungen eingerichtet. Mir wurde ein Verzollungsfrist bis zum 4.1. gegeben.

Die nachträgliche Verzollung - in meinem Fall das Zollfreilager in Zürich - braucht etwa 30 Minuten.

Wichtig sind die richtigen Papiere, auch schon an der Grenze:
-Carte gris vom Vorbesitzer (unbedingt mit 1.Zulassung drauf!)
-Kaufvertrag oder Quittung

Erhoben werden dann verschiedene Beträge vom Zollamt:

Zoll: Fr. 14.00 / pro 100kg
Autosteuer: 4% vom deklariertem Wert auf dem Kaufvertrag/Quittung
Mehrwertsteuer: 7.6% vom deklariertem Wert auf dem Kaufvertrag/Quittung
Wäge- und Schreibgebühren: Fr. 64.--

Danach erhält man ein Formular mit Stammnummer, dieses Formular braucht man zwingend bei der 1. Zulassung/Vorführung.

Gruss, Mike

Antworten | neues Thema | nach oben | nach unten
Kairi
21.02.2006 23:40
ja hallo, unswar hätte ich da eine frage ihr jungs scheint da ahnung zu haben. ich würde gerne ein auto von deutschland nach frankreich exportieren und dort verkaufen, aber ich würde gerne wissen wie es da mit dem zoll oder mwst. klappen soll. Ist da irgendwas zu beachten?Oder kann ich einfach mit dem auto durch die grenze und es dort verkaufen?
Antworten | neues Thema | nach oben | nach unten